Tegeler Fließ

Um zum Tegeler Fließ zu gelangen entschied ich mich, mit der S-Bahn bis zum Bahnhof Hermsdorf zu fahren. Dort angekommen ging es zu Fuß die Wachsmuth – Str. bis zur Berliner Str. weiter. Dort geht neben einem Gasthaus zum Fließtaal ein anfangs gepflasterter Weg ab, zum Fließ eben. Man geht am besten gleich am Morgen los, so wie ich um 08:00h , da ist es noch nicht so lebhaft und man begegnet nur einigen Joggern, Radfahrern und Spaziergängern.


Anfangs liegen links am Weg, etwas nach hinten, oben versetzt, einige Eigenheime, die aber nach gewisser Zeit der Natur weichen und einem das Gefühl vermitteln, das man irgendwo in Abgeschiedenheit und Ruhe seinen Weg geht. Rechts und links nun Wiesen, Wälder, Gewässer und Moore. Die Menschen welche sich hier begegnen grüßen sich freundlich und gehen ihres Weges. Es ist der Wanderweg 3 für den Anfang, später entdeckt man ohne Probleme kleine blaue Schilder, welche einem den Weg zu den unterschiedlichen Zielen zeigen möchten. Ich werde bis nach Alt- Lübars wandern, das sind vom S- Bahnhof Hermsdorf aus 5,5 Km, das hab ich natürlich nicht nachgemessen, steht auch auf den Schildchen drauf.


So, nun führt mich der Weg auf eine Art Holzbohlen – Steg über einige scheinbar stehende Gewässer und ich werde von Froschkonzerten und zirpenden Grillen phonetisch ein Stück des Weges begleitet. Vorbei an einer Artenvielfalt von Vögeln und Wassertieren und Pflanzen bekomme ich wieder festen Boden unter die Füße und treffe auf zwei Männer mit ihren Hunden. Wir halten einen kleinen Plausch, kein Klatsch und Tratsch, das gibts nämlich nicht unter Männern und ziehe nach ca. 15 Min. weiter.
Der Landschaftsabschnitt welcher sich nun zu meiner linken nach wenigen Metern zeigte beeindruckte mich recht nachhaltig und ich musste unweigerlich an die Heide und Moorlandschaften Norddeutschlands und Jütlands denken. Es war einfach nur schön! Bei meinem letzten Besuch dort war ich ein noch sehr junger Mensch und habe das so noch nicht war genommen.


Nun war in Laufrichtung so langsam Lübars zu erahnen, mir begegneten Schaafherden und am Weg befanden sich Pferdekoppeln in denen die Pferde sich etwas Bewegung verschafften.
Kurz hinter den Koppeln begann auch bereits das Dorf Lübars.
Da ich meinte mein Laufpensum für heute erfüllt zu haben, fuhr ich mit dem Bus N22 von Alt Lübars bis zum S-Bahnhof Waidmannslust um von dort wieder mit der Bahn mein zu Hause zu erreichen.
Es war ein sehr schöner Pfingstausflug, den ich aber durchaus auch zu jeder anderen Zeit sehr zu empfehlen habe.
Gekostet hat das alles nichts außer Fahrgeld 4,20 € pro Erwachsener. Am Start und Ziel dieses Ausflugs befinden sich auch genügend Gasthäuser für Speis und Trank aber meist erst ab 11:00h geöffnet!

Tegeler Fließ

11.05.2008
von Michael

Diaschau abspielen

Lageplan

Advertisements

Ein Kommentar zu “Tegeler Fließ

  1. Pingback: Alt Lübars « Spree-Athen

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s