Charlottenburger Tor

Nach einer aufwendigen Sanierung bei der auch das Brückengeländer und die 20 Meter hohen Kandelaber mit den Bogenlampen wieder hergestellt wurden, die von A. Speer entworfenen Leuchten entfernt wurden, ist das Tor im Juni 2010 wieder der Öffentlichkeit frei gegeben worden und es kann wieder an das ehemalige Stadttor geklopft werden.
Anlässlich der Baumaßnamen erlangte das Tor nochmals durch die etwas unglückliche Auswahl der Riesenposter zur Werbezwecken, eine unliebsame Berühmtheit. Durch die Werbung wurden Teile der Baumaßnamen finanziert.
Ursprünglich wurde das Tor im Bereich der Charlottenburger Brücke über den Landwehrkanal als Stadteingang erbaut. Das ist nun schon über 100 Jahre her und zwischenzeitlich wurde es im zweiten Weltkrieg zerstört.
Erbaut hat die kolonnadenartige Toranlage 1907 Bernhard Schaede mit riesigen Bronzestandbildern von Friedrich I und Sophie Charlotte sie hatten den Blick auf den Tiergarten.
 
Im Keller des Tores befindet sich ein Museum das über die Geschichte des Tores informiert, auf das über 20 Meter hohe Plateau wird auf Wunsch der Aufstieg ermöglicht.
Geöffnet hat das Museum:
Sonnabends von 12:00-15:00 Uhr
Eintritt:
1,50 €, unter 12 Jährige Kinder haben freien Eintritt
Zu erreichen:
S-Bahnhof Tiergarten und U-Bahnhof Ernst Reuter Platz
Charlottenburger Tor, Tor-Museum
Straße des 17. Juni 114
10623 Berlin
Advertisements

Ein Kommentar zu “Charlottenburger Tor

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s