Einfach kriminell ist das!

Es geht hier um das Kriminalgericht Moabit das ein Gebäude im besten Alter ist, Alt sind mitunter auch die hier verurteilten Angeklagten nachdem sie ihre Haftstrafe verbüßt haben.
Es gibt unzählige Fälle die hier verhandelt wurden, so zum Beispiel der gegen den Generalsekretär Erich Honecker oder  der des Hauptmanns von Köpenick, sicher ist letzterer um einiges sympathischer.

Hat man das Gebäude erst einmal durch den Haupteingang betreten, so empfängt einen eine wuchtige Eingangshalle  mit elegant geschwungenen Treppen. Dieses Anblicks werden allerdings nur die „Freiwilligen“ Besucher des Hauses gewahr, die Gefangenen aus der U-Haft werden weit ab vom Publikum zum Gerichtssaal gebracht. Für das monumentale Gebäude in wilhelminischer Bauart dürften die Angeklagten allerdings nur ein sehr untergeordnetes Interesse aufbringen.
  
Bezeichnenderweise war das Gericht auch das erste elektrisch beleuchtete Gebäude Berlins. Aber nicht jedem ist natürlich ein Licht aufgegangen noch fand er seine Erleuchtung in diesem Haus…

Schon der äußerliche Anblick des Bauwerks vermag einen weniger hart gesottenen kleinkriminellen Bürger durchaus einzuschüchtern und das dürfte auch zu Bauzeiten beabsichtigt gewesen sein.
Das Kriminalgericht nimmt nämlich über 200 Meter Straßenfront entlang der Turmstrasse ein und seine beiden Türme erreichen eine Höhe von gut 60 Metern. In den 50ger Jahren schon wurde eine Erweiterung des Komplexes notwendig, in der Wilsnacker Straße wurde noch ein Gebäudekomplex hinzu gefügt.

Gleich neben dem riesigen Komplex des Gerichts befindet sich übrigens auch die Untersuchungshaftanstalt Moabit welche über einige Innenhöfe des Komplexes zu erreichen ist. Hier finden ca.1300 Untersuchungshäftlinge eine Unterbringung bis ihnen der Prozess gemacht wird. Nicht immer ist es ein kurzer Prozess und es kommt schon mal vor das ein U-Häftling vor Prozessende eine Kur im Ausland antreten muss, zum Beispiel in Chile, auf Wunsch auch mit der ganzen Familie,  oder gar verstirbt.

Gebäude und Umgebung sind durchaus mal einen Abstecher nach Moabit wert zumal es in unmittelbarer und weiterer  Umgebung auch noch weitere Sehenswürdigkeiten gibt.

Zu erreichen mit der U-Bahn bis U-Bahnhof Turmstraße

Im Gebäude ist das Fotografieren nicht erwünscht. Eintritt ist frei. Für Kinder nur sehr eingeschränkt zu empfehlen!

Und zum Schluss noch das Beste, der unbescholtene Bürger  kann das Gebäude auch wieder auf gleichen Weg verlassen auf dem er es betreten hat!

Advertisements

4 Kommentare zu “Einfach kriminell ist das!

  1. Wohin willst Du uns locken??? Bombastisch die Architektur, aber ich bleibe lieber draußen, obwohl sicher im Inneren die Architektur nicht weniger spannen ist!

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s