Bahnhof Berlin Südkreuz

Der Bahnhof Berlin Südkreuz wurde 2006 in Betrieb genommen, zuvor hieß er Bahnhof Papestraße. Der Bahnhof wurde 2003 zu einem Fern-, Regional-und S-Bahnhof umgebaut und befindet sich im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Bereits nach dem Mauerfall wurde der Bahnhof Papestraße als Fernbahnhof vorgesehen. Doch wie in Berlin schon länger üblich, ergaben sich auch hier Verzögerungen im Bauplan. Die Anwohner klagten weil sie zwar einen Bahnhof gebrauchen konnten, aber doch nicht vor der eigenen Tür. Der Berliner Senat zeichnete sich durch Missmanagement aus und die Deutsche Bahn stellte den Baubeginn aus Kostengründen drei Jahre zurück obgleich für dieses Projekt bereitgestellte Gelder nicht abgerufen wurden.

Nun ist er wie schon erwähnt mit 6 Fern-und Regionalbahngleisen sowie dem 183 Meter langen und 47 Meter breiten Ringbahnsteig in Betrieb.

Der westliche Vorplatz des Bahnhofs wurde nach der in Schöneberg aufgewachsenen Hildegard Knef benannt, der östliche Vorplatz nach der Widerstandskämpferin Erika von Brockdorff.

Der Bundesrechnungshof beanstandete übrigens 2007, dass der Bau der Bahnhofsvorplätze mit fast 6,0 Mio. Euro ohne Rechtsgrundlage finanziert wurde.

Ich war nun auch einige male auf diesem Bahnhof unterwegs und empfand ihn im großen und ganzem als hell und freundlich. Der Bahnhof ist übersichtlich und verfügt über Restauration, div. Geschäfte unter andren auch einen Edeka Markt mit Sonderöffnungszeiten.

Möglicherweise ist er räumlich ein wenig zu großzügig ausgefallen aber das ist nun mal nicht mehr zu ändern.

Durch eine gute Verkehrsanbindung ist der Bahnhof Südkreuz auch gut erreichbar. Das Erscheinungsbild entspricht den baulichen Gegebenheiten, Beton, Stahl und Glas. Farblich dominieren Grautöne wie an den meisten solcher Bauten. Einige bunte Farbtupfer wären nicht fehl am Platz aber das Geld wurde wohl für die Vorplätze verpulvert und nun übernimmt die Werbung den Part der Farbgestaltung durch einige mehr oder weniger große Reklameflächen.

Es gibt hier auch noch Bahnpersonal auf den Bahnsteigen die einem Auskünfte geben können. Der Ablauf für den Fahrgast ist unproblematisch, der Bahnhof erfüllt voll und ganz seinen Zweck!

Habe nun nochmal aktuelle Fotos vom Bahnhof Südkreuz geschossen und stelle sie euch gerne in meiner Diashow vor, einfach klicken bitte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bahnhöfe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu “Bahnhof Berlin Südkreuz

  1. Ich frage mich die ganze Zeit, warum auf den Fotos so wenig Menschen zu sehen sind, ich dachte, da laufen sich die Menschen…na ja, war auch mal auf dem Berliner Bahnhof, da konnte ich vor lauter Menschen gar nichts mehr sehen und hatte mir Flügel gewünscht 😀
    Danke für diese tollen Fotos und bei dem Video rauscht es gewaltig in meinen Ohren, ich muß die Lautsprecher leiser stellen 😆

  2. Deine Bilder wirken freundlicher als der Film. Dieser verdeutlicht nochmal das ein Bahnhof wie der andere ist, ob mit oder ohne Farbe. Die Geräusche und Ansagen machen jeden Bahnhof so verwechselbar … Augen zu und Du weißt nicht mehr wo Du bist.

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s