„Bonnies Ranch“

Bonnies Ranch

Die Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik wird von den echten Berlinern auch als Bonnies Ranch bezeichnet.
Wie nur unschwer zu erraten handelt es sich hier um ein psychiatrisches Krankenhaus in dem Berliner Ortsteil Wittenau.

Die Gebäude in teils pavillonartiger Architektur werden von einem ca. 50 Hektar großen bewaldeten Park umgeben.

Wie kam es nun zu dieser Einrichtung?

Die Versorgung Geisteskranker wurde einmal von der Charité und einigen anderen kleineren Heilanstalten vorgenommen. Da nun aber immer mehr Menschen psychisch Krank wurden führte das zu einer Überfüllung der Abteilungen so das die Stadt Berlin 1863 den Bau einer Irren-Pflegeanstalt für 1000 Patienten plante. Erst 1877 erfolgte der Baubeginn auf dem einst landwirtschaftlich genutzten Gut Dalldorf. Im Jahre 1880 wurde schließlich die Klinik am Rande der Stadt eröffnet.

Die Klinik hieß nun Städtische Irrenanstalt zu Dalldorf und verfügte über einen eigenen Friedhof, einer Kapelle, einer Küche, Werkstätten, einer Wäscherei, einer Gärtnerei uvm.
1881 begann man auch mit der „Erziehung“ von „geistig unterentwickelten Kindern“. Es wurde schon damals eine Arbeitstherapie in den Werkstätten der Anstalt durchgeführt, auch wurden Feste, Ausflüge und gelegentliche Beurlaubungen ermöglicht.

1934-1945 wurden Tausende von Patienten zu Opfern Nationalsozialistischer Verbrechen. Sie wurden Zwangssterilisiert, wurden mit Medikamenten vergiftet, verhungerten oder wurden in Gaskammern ermordet.

Auch diese Klinik platzte bald aus allen Nähten und wurde einige Male erweitert. Die in der Umgebung wohnenden Dalldorfer bekamen schnell zu spüren, das es nicht sonderlich günstig war als Wohnsitz Dalldorf angeben zu müssen, sie glaubten jeder würde sie für Insassen der Irrenanstalt halten. Nun kam es erst zu der Umbenennung in Wittenau.

Nach der Teilung Berlins waren die Wittenauer Heilstädten und eine kleinere Universitäts-Psychiatrie in Westend die einzigen Unterbringungsmöglichkeiten für die Versorgung psychisch Kranker.

In den 50er Jahren erhielten die Wittenauer Heilstätten den Nahmen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik , zu Ehren Karl Bonhoeffers, der als Psychiatrie-Professor an der Charité tätig war und 1948 verstorben ist. Auch wurde die forensische Psychiatrie als ein Teilgebiet der Psychiatrie auf dem Gelände installiert und es wurde ein geschlossenes Haus auch für kriminelle Patienten vor gehalten. Es kam immer wieder mal zu erfolgreichen Ausbrüchen und die Sicherheit wurde in Frage gestellt.

Inzwischen gehört die Karl-Bonhoeffer-Klinik zum Humboldt-Klinikum.

Diashow

 

Advertisements

4 Kommentare zu “„Bonnies Ranch“

Was ich noch zu sagen hätte...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s